informationen zur Teichwirtschaft

 

Wir, Lorenz und Andrea Dietsch, wohnen mit unseren drei Kindern in

Peppenhöchstädt (Wasserschutzgebiet), einem Ortsteil von Uehlfeld im schönen Aischgrund.  Unsere Land- und Teichwirtschaft wird im Nebenerwerb betrieben. Wir bewirtschaften 23 Naturteiche mit

ca. 11 Hektar Wasserfläche,  die sich alle im Umkreis unseres Wohnortes befinden. Unser Betrieb ist seit vielen Generationen im Familienbesitz. Die Teichwirtschaft wurde mal mehr mal weniger intensiv betrieben. Wir sind im Besitz einer Urkunde aus dem Jahr 1910. Mit diesem "Ehren-Diplom" wurde in Folge "preisgerichtlichen Ausspruches" der Urgroßvater Johann Schmidt auf dem Zentrallandwirtschaftsfest in München für seine "verdienstlichen Leistungen auf dem Gebiet der Fischzucht" ausgezeichnet.

 

 


Ein Karpfen braucht drei Sommer um ein Speisefisch zu werden.

 

Die sogenannte Jungbrut (ca. 3000 Stück auf einen Teelöffel) wird ab  Anfang Mai, wenige Tage nach dem Schlüpfen, in speziell vorbereitete Aufzuchtteiche ausgesetzt. Bereits nach vier Wochen werden die Karpfen als "Vorstreckbrut" mit einem Stückgewicht von ca. einem Gramm abgefischt und in größere Teiche umgesetzt. Dort wachsen sie dann im ersten Sommer zu Fischen mit einem Gewicht von 20 bis 50 Gramm heran. Die Karpfen werden im Herbst meist in sogenannte Winterungen und im Frühjahr dann wieder in Aufwachsteiche umgesetzt. Im zweiten Sommer erreichen sie dann ein Gewicht von 250 bis 500 Gramm und werden Setzlinge genannt. Bei guten Bedingungen erreichen die Karpfen dann im dritten Sommer ein Gewicht zwischen 1200 und 1500 Gramm. Speisekarpfen mit dieser Größe werden von der heimischen Kundschaft bevorzugt. Als Nebenfische haben wir in unseren Teichen auch Waller, Zander, Graskarpfen und Schleien. Beim Abfischen denken wir an das Tierwohl und fischen mit Zugnetz und achten auf Frischwasserzufuhr. Die Fische werden dann zügig in einem Weiher aufgesetzt, d.h. im Netz mit Belüftung. Dann werden sie nach Größe und Art sortiert. Kleinere Fische laufen über den Sortiertisch und alle werden schnell in andere Weiher umgesetzt. Da der Karpfen mit zunehmender Größe immer mehr Lebensraum benötigt, wird er 6 - 8 Mal in größere Teiche umgesetzt. Im dritten Sommer steht jedem einzelnen Karpfen im Teich ein Lebensraum von ca. 10 Kubikmetern Wasser zur Verfügung.

 

Unsere Karpfen wachsen antibiotikafrei und artgerecht in drei Sommern in naturnahen Teichen zum Speisefisch heran. Sie ernähren sich von der Naturnahrung (tierisches Plankton, Larven und Würmern) der Teiche und werden mit etwas selbstangebautem Getreide zugefüttert. Unsere Raubfische sind reine Naturprodukte, die kleinere Fische fangen und nicht zugefüttert werden. Geringe Besatzungen, ständige Beobachtung, artgerechte Pflege und Leidenschaft garantieren eine sehr gute Qualität unserer heimischen Fische.

 

Verkauf von Satz-  und Speisefischen

Wir bieten an je nach Verfügbarkeit: Karpfenvorstreckbrut, K1, K2 und Speisefische

Öffnungszeiten Hofladen

Gründonnerstag und 22.-23.12.

9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr

 

Karfreitag und 24.12.

8.00 - 11.00 Uhr

 

und nach telefonischer Vereinbarung

Lieferservice nach Absprache

Satzfische

 Karpfenvorstreckbrut, K1, K2 und Speisefische

Adresse

Teichwirtschaft Dietsch

Peppenhöchstädt 10a

91486 Uehlfeld

 

Telefon: 09163 1328

E-mail: karpfen-dietsch@t-online.de

www.karpfen-dietsch.de